Spende dein Talent Blog

Unsere TOP 5 re:publica Sessions zu #HR-Themen

Die digitale Gesellschaft, soziale Medien, Digitalisierung: das sind die größten Themen, die jedes Jahr Menschen nach Berlin zur re:publica führen. Das Motto lautete in diesem Jahr “Love Out Loud” und legte damit bewusst den Fokus auf den Umgang mit Themen wie Hate Speech, Fake News und Social Bots. Wenn wir über Digitalisierung und Gesellschaft sprechen, sprechen wir selbstverständlich auch immer über Menschen und Organisationen.  Entsprechend gab es auch spannende Sessions zu HR-Themen zu besuchen.

Das Spende dein Talent-Team war natürlich auch dabei. Zum einen weil Initiatorin Hanna Drabon dieses Jahr selbst auf der Bühne im Rahmen des #HRFestivals von IBM sprechen durfte, zum anderen um neue Impulse für die tägliche Arbeit in unserem Unternehmen und Team aufzunehmen. Wir möchten einige dieser Impulse mit euch teilen. Darum haben wir für euch unsere favorisierten fünf Sessions und Inspirationen Rund um das Thema Human Resources zusammengetragen.

 

TOP 1: „Ich bin motiviert, wenn ich ich sein darf“

Hanna Drabon, Initiatorin von Spende dein Talent und Intrapreneurin bei der Digitalagentur comspace, war Teil des Diversity-Panels auf Stage 3. Uta Menges, Diversity Managerin von IBM, moderierte das Panel. Teilnehmer waren neben Hanna noch Oskar Schwarz (IBM), Janis McDavid (Blogger) und Wiebke Weichert (Coach und Unternehmerin).

Auf dem Panel sprachen die Teilnehmer darüber was Talente und Motivation mit einer positiven Veränderung der Unternehmenskultur zu tun haben.

 

 

Hanna stellte vor was Spende dein Talent bei comspace verändert hat und dass vor allem das Sprechen über Stärken ein wichtiger Teil von Identifikation und Motivation ist. Oskar Schwarz zeigte auf wie über eine interne Plattform bei IBM die jungen Mitarbeiter Mentoren für die Managementebenen werden um interne Vernetzung und Wissenstransfer zu fördern. Jannis McDavid sprach darüber wie man sich selbst motivieren kann und warum man sich dabei selbst zuerst akzeptieren muss.

 

 

 

 

TOP 2: Führung und Organisation in Zeiten der Digitalisierung

Die Abschluss-Keynote des HR-Festivals von Armin Trost (Professor für HR Management) war ein weiteres Highlight des Tages. Armin Trost zeigte in seinem Vortrag ganz deutlich auf wo die Unterschiede zwischen einer agilen und einer hierarchischen Unternehmensführung liegen und wie eine Veränderung zwischen diesen stattfinden kann.

 

 

Ein Hauptproblem ist nach Armin Trost beispielsweise die Herangehensweise, eine Veränderung oder eine Idee von der Lösung her zu betrachten. Man entscheidet also, dass es ab sofort Mitarbeiterbefragungen gibt, entwickelte diese inhaltlich, kommuniziert diese Entscheidung an das Unternehmen und merkt dann, dass Mitarbeiter gar nichts von Mitarbeiterbefragungen halten, das als Mehraufwand sehen und darum unzufrieden sind. Besser wäre, man kommt von realen Problemen über den Kontext hin zu einer Lösung, damit die entsprechende Akzeptanz und Notwendigkeit auch vorhanden ist. Und das ist nur ein Teilaspekt der sehr anschaulichen Session.

 

 

 

TOP 3: Passion as game changer – data-driven HR in Zeiten von Arbeit 4.0

Digitalisierung verändert die Arbeit. Die Menschheit verändert sich in den nächsten 20 Jahren mehr als in den 300 Jahren zuvor. Aber was bedeutet das genau für Unternehmensstrukturen und die Menschen, die dort arbeiten? Und wie kann man Mechanismen der Digitalisierung, wie z.B. die Verwendung und Analyse von Daten im HR-Bereich, so nutzen, dass sie dem Unternehmen aber auch den Mitarbeitern zu Gute kommen.

 

 

Nanne von Hahn, Director HR Talent, Development & Strategy bei Telefónica Germany, stellt 10 Thesen auf die Anhaltspunkte dafür geben, wie sich die Zusammenarbeit im Unternehmen verändert. Dabei geht sie auf eine breite an Themen ein. Es geht u.a. um veränderte Anforderungen an Führung, den Einsatz von Data Analytics im HR-Bereich, wie Roboter eben auch Chance und nicht nur Risiko für die menschliche Arbeitskraft sind oder auch neue Arten der Zusammenarbeit. Nanne von Hahn veranschaulicht die Thesen mit konkreten Erfahrungen aus dem eigenen Unternehmen.

 

 

 

TOP 4: Plötzlich digital – und was nun? „Vom Opfer zum Täter, oder: die Lust an der Gestaltung unserer Zukunft.“

Ursula Schütze-Kreilkamp ist Leiterin Personal Konzern und Konzernführungskräfte der Deutschen Bahn (DB). Sie stellte aktuelle Herausforderungen der DB z.B. beim Personal Recruiting dar, aber vor allem auch was aus ihrer Sicht die wesentlichen Erfolgsfaktoren in Führung und Kultur sind.

Führung bei der DB setzt auf zwei Arten der Führung, die sich situationsbedingt ändern kann. Sind Entscheidungen zu fällen die auf Sicherheit abzielen, wird transaktional geführt z.B. ob ein Bahnsignal für den Schienenverkehr gesetzt werden soll oder nicht. Transformational wird dann geführt, wenn zwischenmenschliche Entscheidungen getroffen werden die sinnstiftend, inspirierend oder auch vorbildlich sein sollen.

 

 

Die Deutsche Bahn setzt weiterhin auf verschiedene Ausprägungen von Unternehmenskultur um ein Arbeitsklima zu erzeugen, in dem transformationale Führung auch funktionieren kann. Dazu gehört eine gelebte Fehlerkultur. Fehler sollten zwar vermieden werden, aber wenn sie entstanden sind muss gewährleistet sein, dass man zu seinen Fehlern stehen kann / darf um aus ihnen lernen zu können. Genauso sind Fragen und Neugier ein wichtiger Teil der Innovationskultur des Unternehmens.

 

 

 

TOP 5: „Digitale Transformation ist ein Cultural Change im Unternehmen – nicht nur Technik”

Die Digitalisierung verändert vieles. Und ganz lange hat man schon über Produkte und Produktionen gesprochen, die digital werden. Aber was braucht es damit auch eine kulturelle Veränderung in Unternehmen stattfindet? Was bedeutet “digitale Kultur” überhaupt? Und wie passen perfekte Produkte mit der so oft angestrebten neuen Fehlerkultur zusammen?

 

 

Welchen Einfluss die Digitalisierung auf die Unternehmenskultur sowie Arbeitsweise von Mitarbeitern und Unternehmen hat diskutierten Katharina Heuer (Vorsitzende der Geschäftsführung der Deutschen Gesellschaft für Personalführung e.V.), Harald Schirmer (Manager Digital Transformation & Change bei Continental AG), Sascha Pallenberg (Ex-Techblogger und Head Of Digital Content bei Daimler AG) und Carsten Wember (Partner und Leitung Bereich HR Beratung bei KPMG AG) zusammen mit Moderator PD Dr. Christopher Jahns (Founder XU Exponential University).

 

 


Schreibe einen Kommentar

*