Spende dein Talent Blog

Unternehmenskultur auf Augenhöhe – Rückblick auf das Augenhöhe Camp 2016

Als ein Teil der Generation Y beschäftigt mich wie viele andere oft die Frage nach der Sinnhaftigkeit der Dinge, die ich und andere tun. Genauso geht es mir natürlich auch in der Arbeitswelt. Ich arbeite nicht nur meine 8 Stunden am Tag, sondern möchte etwas Sinnvolles tun, gleichzeitig aber auch Spaß daran haben und meiner Kreativität freien Lauf lassen können. Deshalb ist es mir wichtig, dass mein Arbeitgeber nicht einfach alles selbst bestimmt, sondern die Sorgen und Nöte der Mitarbeiter bei Veränderungen berücksichtigt oder sogar die Mitarbeiter mit in den Prozess einbezieht. Glücklicherweise gehöre ich zu den Arbeitnehmern, die einen solchen Chef haben. Als wäre das nicht genug, hatte ich das Glück, ein Ticket für das Augenhöhe Camp bei einer internen Verlosung unter interessierten Mitarbeitern zu gewinnen und mit 2 weiteren Kolleginnen nach Hamburg zu fahren. Diese coole Erfahrung möchte ich natürlich mit allen anderen, die nicht die Chance hatten dabei zu sein, teilen.

Bei den Sessions, die ich besucht habe, habe ich absichtlich auf möglichst viel Praxisbezug geachtet, weil ich gehofft habe, möglichst viel davon später bei uns im Unternehmen einbringen zu können. Meine Kollegin Hanna (@HannaDrabon) und ich haben uns außerdem spontan dazu entschlossen, selbst eine Session zum Thema “Wissenstransfer” anzubieten.

 

Folgende 4 Sessions habe ich im Laufe des Tages besucht:

  1. Zufriedenheit ins Unternehmen bringen
  2. Gehaltstransparenz
  3. Arbeiten in Teilzeit
  4. Wissenstransfer

Weil mein Blogbeitrag mit den Reviews zu den einzelnen Sessions etwas sehr lang geworden wäre oder sich vielleicht nicht jeder Leser für alle Sessions interessiert, habe ich zu jeder Session einen separaten Blogbeitrag erstellt. Wer sich für die Details zu einer Session interessiert, darf gerne den Links in den jetzt folgenden Teasern folgen.

Session zur Zufriedenheit im Unternehmen

Sind zufriedene Mitarbeiter engagierter und produktiver? Wie erreicht man Zufriedenheit unter den Mitarbeitern? Und was ist bedeutet überhaupt Zufriedenheit? Wie die Teilnehmer dieser Session über dieses Thema dachten und welche Ideen sie dazu hatten, beschreibe ich in meinem Beitrag zur Augenhöhe Session zum Thema Zufriedenheit in Unternehmen.

Session zur Gehaltstransparenz und -Fairness

Das Thema Gehälter ist in vielen Unternehmen ein heißes Thema. Oftmals wissen die Mitarbeiter nicht, was der Sitznachbar verdient, weil es keine transparente Gehaltsstruktur gibt. Das führt oft dazu, dass Gerüchte sich über den Flurfunk verbreiten und für schlechte Stimmung sorgen, weil Mitarbeiter den Eindruck bekommen unfair bezahlt zu werden. Welche Ansätze und Ideen es zu diesem Thema gibt, habe ich in meinem Beitrag zur Augenhöhe Session zum Thema Gehaltstransparenz- und Fairness beschrieben.

Session zur Teilzeit

Mein Blog-Beitrag Augenhöhe Session zum Thema Teilzeit berichtet darüber, vor welchen konkreten Problemen Bewerber und Arbeitnehmer stehen, wenn sie sich auf eine Stelle in Teilzeit bewerben oder in Teilzeit wieder in den Beruf einsteigen möchten. Es geht außerdem darum, welche Tipps und Tricks man hierzu anwenden kann und welche neuen Konzepte auch für Arbeitgeber attraktiv sein können.

Unsere Session zum Wissenstransfer

Wie motiviert man Menschen dazu ihr Wissen zu teilen? Wie kann Wissenstransfer erfolgreich im Unternehmen stattfinden? Vor welchen Problemen steht man beim Thema Wissenstransfer oft? Diese Fragen haben wir in unserer Augenhöhe Session zum Thema Wissenstransfer versucht mit den Teilnehmern zu beantworten.


Mein Fazit zum Hamburger Augenhöhe Camp 2016

Ich bin super dankbar dafür, beim Augenhöhe Camp teilgenommen haben zu dürfen. Die Atmosphäre war locker und in den Sessions und Gesprächen hatte man wirklich das Gefühl, den anderen Teilnehmern auf Augenhöhe begegnen zu können. Augenhöhe trifft meiner Meinung nach genau den Nerv der Zeit. Die Arbeitswelt und -Kultur befindet sich im Umbruch. Über Sorgen, Ängste, Probleme, aber auch zu Ideen, Konzepten und Erfahrungen diesen Umbruch betreffend konnte man sich super mit den Anwesenden austauschen. 

Besonders praktisch war es auch, dass man sich frei aussuchen konnte, welche Sessions man besucht. Durch die große Auswahl an Sessions, war für jeden etwas dabei. Außerdem hatten wir so auch die Möglichkeit uns auf verschiedene Sessions aufzuteilen und uns anschließend auszutauschen. Meine Kollegin Sarah zum Beispiel hat vier komplett andere Sessions besucht, was für mich eine super Ergänzung darstellt. Ihren Rückblick zum Augenhöhe Camp stellt sie im comspace Blog zur Verfügung.

Mir persönlich hat das Augenhöhe Camp auch dabei geholfen, die Entwicklung des Unternehmens, in dem ich arbeite, einzuordnen und zu gucken, ob wir mit der Entwicklung unserer Unternehmenskultur auf dem richtigen Weg sind.

Es wäre super, wenn mehr Unternehmen erkennen, wie wichtig es ist, in den Dialog mit den Mitarbeitern zu treten, um herauszufinden, wie sich auch ihre Unternehmenskultur weiterentwickeln kann.

Es würde mich auch sehr freuen, mich weiterhin zu diesen Themen mit anderen austauschen zu können.