Spende dein Talent Blog

C42 – Die Wissenstransfer-Game-Show im Unternehmen

Wissenstransfer in 42 Minuten

Wissen ist heute eine der wichtigsten Ressourcen in der Arbeitswelt. Ständig neue Aufgaben bedeuten immer wieder neues Wissen zu erwerben. Es ist ein Muss, genau das passende schnell sammeln und anwenden zu können. Die betroffenen Felder können dabei ganz unterschiedlich sein und reichen vom fachspezifischen Know-How über technologische Neuerungen, bis zum Umgang mit alltäglichen Situationen, wie Kundenwissen oder Handhabung von Stresssituationen.

 

Wissensaustausch im Gameshowformat

Die Initiatoren des Formats Ferit Koc und Tilmann Mißfeldt beim Moderieren der Show.

Wissensfluß unter Mitarbeitern

Oft entsteht in Unternehmen eine sehr fragmentierte Wissensbasis oder sogar Wissen, von dessen Existenz andere Teammitglieder gar keine Kenntnis haben. Zudem birgt Wissensarbeit das Risiko, dass bereits vorhandenes Know-how in einem Unternehmen mehrfach erarbeitet wird. Dies ist ineffektiv und kann sehr frustrierend für die Mitarbeiter sein.

Hier greifen Methoden und Software des Wissenstransfers. Viele – etwa ein Firmenwiki – sind dabei relativ formal und setzen auf eine Verschriftlichung. Wie sehr dabei Informationen auffindbar bleiben und nicht einfach nur „abgelegt“ werden, darf diskutiert werden.

Sicher ist jedoch, dass Wissen oft und schnell informell geteilt wird (bspw. über den “Flurfunk“). Es ist kein Zufall, das die Raucher häufig gut informiert sind. Diesen Effekt wollen wir uns zu nutzen machen – denn Wissen kann man vielleicht aufschreiben, aber Erfahrungen kann man nur teilen.

 

Die Methode “Spende dein Talent”

Wissen fließt nicht ungehindert. Zwei – menschliche – Eigenschaften behindern den Wissensfluß wesentlich:

1.) Wissen ist Macht. Somit können Wissenshoheiten Hierarchieabbildungen sein, die es zu überwinden gilt.
2.) Träger sehen selbst ihr eigenes Wissen gar nicht als etwas Besonderes, Mitteilbares und Wertvolles an und sehen daher auch keinen Grund dieses zu teilen.

Gerade hier bietet sich die Methode „Spende dein Talent“ an. Sie weckt hierarchieübergreifend das Bewusstsein für eigenes Wissen und Können. Darüber hinaus fördert sie das Bewusstsein für die Bedeutung jedes Einzelnen, für das Erreichen des gemeinsamen Ziels.

„Jeder hat Talent. Jedes Talent ist wertvoll.“ Somit hat auch jeder Mitarbeiter einen Wissensschatz, den er mit anderen teilen kann und der für das Team und die Organisation wertvoll ist. Dafür bekommt er die verdiente Anerkennung und das Gefühl dieses für einen höheren Zweck zu spenden, statt Privilegien aufzugeben.

Was ist c42?

Damit der Name des Formats nicht ein Rätsel bleibt, sei hier der Hinweis auf eine Episode aus dem Buch „Per Anhalter durch die Galaxis“ gegeben. Dort liefert ein Computer endlich die heiß ersehnte Antwort auf die Frage aller Fragen und die lautet eben 42!

Jeder Vortrag übrigens ist auf 14 Minuten Dauer begrenzt – und bei drei Vorträgen sind das? Eben…

Grundsätzlich handelt es sich bei c42 um eine Veranstaltung, bei der Kollegen für Kollegen Vorträge halten zu Themen, die mal näher – mal etwas weiter weg vom direkten Arbeitsumfeld sind. Wichtig für dieses Format sind aber nicht nur die drei Vorträge je Veranstaltung, sondern ebenso wichtig ist der Rahmen des Events.

Es handelt sich um lockere, freiwillige Veranstaltungen. Die Zuhörer können die Vorträge anonym bewerten. Der Vortragende mit den meisten Stimmen erhält bspw. einen Amazon-Gutschein. Damit es etwas spannender wird, kann der Gewinner den Gutscheinwert auch noch mit etwas Glück verdoppeln (oder aber den Gutschein auch ganz verlieren). Das Format trägt durch solche Gamification-Elemente zur Unterhaltung bei und fördert so das Interesse.

Mit der Übergabe des Gutscheins an den Gewinner endet der offizielle Teil. Aber natürlich geht dann niemand sofort nach Hause, sondern genau jetzt passiert der wirkliche Wissenstransfer. In entspannten neuen Vernetzungen, bieten sich Gelegenheiten den informellen Austausch auszubauen. Hierbei können sich alle Kollegen mit Ideen einbringen und das fach- und hierarchieübergreifend.

Während der Social Media Week in Hamburg bringt Hanna Drabon die Vorteile der Methode im folgenden Video noch einmal auf den Punkt:

Weiterentwicklung des Formats

Das Format hat sich mit den Veranstaltungen stetig entwickelt. Es gab Veranstaltungen in Form einer Talkshow und Vorträge, die 42 Minuten dauerten (also nur ein Vortrag in der Veranstaltung). Wir haben mit stärker moderierten Austausch experimentiert und mit ganz lockeren Fragerunden. Die ganze Vorgeschichte zum c42-Format können Sie im comspace-Blog nachlesen.

interner Wissensaustausch mit SdT

Fazit

Interne Kommunikation funktioniert erfahrungsgemäß auf dem inoffiziellem Weg am schnellsten. Nicht umsonst sind Raucherecke und Flurfunk eine wertvolle Informationsquelle über alle Hierarchieebenen und Abteilungen hinweg. Uns war es wichtig ein Format zu finden, was diesen vernetzten und interdisziplinären Gedanken für den Wissenstransfer aufnimmt und möglichst viele Kollegen mit einbezieht.

Mitarbeitern soll hiermit eine Möglichkeit gegeben werden internes Marketing für Ihre Kompetenz zu betreiben, sodass alle die Möglichkeit haben auf dieses Wissen zuzugreifen. Unternehmen können diesen Effekt noch bestärken in dem sie den Mitarbeitern entsprechende Unterstützung und Freiheiten geben an dem Format teilzuhaben. Sollten wir die Wirksamkeit dessen beziffern, lautet die Antwort ganz klar: 42.

Wenn Sie dieses Vortragsform auch bei Ihnen Nutzen möchten, stehen wir Ihnen gerne beratend bei der Umsetzung zur Seite.

 

Kommentar ( 1 )


Schreibe einen Kommentar

*